CVS – Überreaktion oder Aktien Ausverkauf?

CVS Health (NYSE: CVS) berichtete kürzlich , was war angeblich ein weiteres großartiges Quartal eines gegenüber dem Vorjahr um 28% bzw. 16% in EPS und Umsatz Berichterstattung ist. Nach seinem Q3 – Ergebnis berichtet, verkaufte CVS auf 17%, nach unten bewegt von $ 84 $ 70 bei offen stehenden Markt ab. Ich habe mehrere Artikel geschrieben , um den Fall Aufbietung die CVS eine überzeugende Investitionsmöglichkeit in der wachsenden Gesundheits Raum präsentiert. Meine Anlagethese wurde basiert auf der Tatsache , dass CVS hat sehr habgierig gewesen, weiterhin robustes Gewinnwachstum, Umsatzwachstum zu liefern, wachsende Dividenden und Binäre Optionen hat ein aggressives Aktienrückkaufprogramm an Ort und Stelle. Mit seinen jüngsten Akquisitionen von Ziel der Apotheken und Omnicare, werden diese proaktiven Maßnahmen deutlich erweitern ihre Präsenz und die Fähigkeit , Rezepte für die breite Öffentlichkeit zu verzichten und in Langzeitpflegeeinrichtungen. Als Kosten für das Gesundheitswesen und Kosten für verschreibungspflichtige Arzneimittel weiterhin Alter steigen und die Bevölkerung weiterhin mit älteren Menschen auf ein größeres Segment der Gesamtbevölkerung umfassen, sah CVS profitieren balanciert. Aktuelle Markttrends haben CVS Zwangsführung schneiden für das 4. Quartal 2016 und das Gesamtjahr 2017 Zahlen. In Anbetracht diese Dichotomie zwischen dem historisch starken Fundamentaldaten und Aktienkurs des Unternehmens war dies eine Überreaktion oder wurde das Sell – Off gerechtfertigt?

Die politische Kulisse

Lassen Sie uns zunächst den politischen Hintergrund beurteilen und wie diese hat nicht nur ein Gegenwind für den gesamten Sektor gewesen, aber hat auch eine erhöhte Volatilität verursacht. Die gesamte pharmazeutische Lieferkette vom Arzneimittelhersteller (dh Mylan und Abbvie) an Apotheken / Pharmacy Benefit Manager (zB CVS und Walgreens) und die Drogengroßhändler in-zwischen (dh McKesson und Cardinal Health) hat im Jahr 2016. Die Einmündung besonders hart getroffen worden die vorgeschlagenen legislativer Maßnahmen über Proposition 61 in Kalifornien, kontinuierliche Bedrohungen durch Präsidentschaftskandidaten wie Hillary Clinton und Bernie Sanders, Senat Vorladung für Valent und Mylan Arzneimittelpreise und Preisdruck / Preiswettbewerb in der pharmazeutischen Lieferkette haben den Sektor zu verteidigen verprügelt. Arzneimittelhersteller, Großhändler, Apotheke profitieren Manager und Apotheken sind nicht immun gegen diesen massiven Sell-off. Mit der Präsidentschaftswahl nun fertig gestellt, so scheint die bloße Abwesenheit von politischer Unsicherheit, um einen zur Verfügung gestellt hat anyoption dringend benötigten kurzfristigen Lift in den Sektor trotz subpar Erträge und Führung von McKesson und CVS.

Q3 2016 Guidance Bedenken?

CVS ein solides Ergebnis für BDSwiss das 3. Quartal 2016 und die Aktie sofort um 17% getankt $ 14 pro Aktie zu vergießen. Bei den derzeitigen verkauft-off Ebenen von $ 77.50, bietet CVS eine P / E von ~ 16,5 und seine Wachstumsrate gegeben (trotz abgesenkter Führung), Akquisitionen, Partnerschaften, neu aggressive Aktienrückkaufprogramm ausgegeben und Dividenden ich glaube, das Unternehmen auf diese unterbewertet Ebene. Tauchen in die Q3 2016 Ergebnisse der Nettoumsatz für die drei Monate zum 30. September 2016 erhöhte sich um 15,5% oder $ 6,0 Mrd. auf $ 44,6 Milliarden. Im gleichen Zeitraum stieg die bereinigte Gewinn je Aktie um 28%. Das Betriebsergebnis, Jahresüberschuss und Free Cash-Flow stieg um 21%, 25% und 187% betragen (Abbildung 1).